Alle Artikel : Interieur & Design : Minimalismus im Interieur und auch als Lebensstil

Minimalismus im Interieur und auch als Lebensstil

Interieur & Design

Es gibt viele Gründe dafür, warum die Menschen Gefallen am Minimalismus gefunden haben. Meistens betrifft es nicht nur den Bereich Wohnen, sondern auch die gesamte Lebensphilosophie. 

Mögen Sie auch nicht jene Räume, die von Dekorationen überfüllt sind, ganz zu schweigen vom endlosen Staubwischen? Wollen Sie nicht mehr länger um überflüssige Möbelstücke und andere Einrichtungen der kleinen Wohnung herumgehen? Der Minimalismus ist ein sehr beliebter Lifestyle. Seit 60 Jahren machen nicht nur Künstler, sondern auch Architekten und Designer von dieser Lebensweise Gebrauch. 

Minimalismus im Interieur und auch als LebensstilWeniger ist beim Minimalismus manchmal mehr

Wie sollte eigentlich das minimalistische Interieur aussehen? Das Interieur liebt Farben wie Weiß oder Grau. Alles, was im minimalistischen Interieur angewendet ist sollte aus hochwertigem Material hergestellt werden, angefangen von den Bodenbelägen bis hin zu funktionellen und höchst stillvollen Möbel. Für das minimalistische Design ist auch die Anwendung von Holz, Glas und in der letzten Zeit auch des sehr populären Betons beliebt. Dieser schlichte, spartanische Stil ist typisch bei den modernen Küchen mit funktionellen Wohnideen

Multifunktionale Küche: Es geht zum Beispiel um das Integrieren von allen Elektrogeräten einschließlich der Mikrowelle und der Waschmaschine, der Arbeitsfläche und des Spülbeckens in einem einzigen Möbelstück. Dadurch entsteht eine multifunktionale Einheit, die nicht nur zum Kochen, sondern gleichzeitig auch zum Servieren des Abendessens dient. Die Küche wirkt zudem sauber und organisch, ohne überflüssige Küchendekorationen. Bei allen Zimmern werden Bemühungen um die Nutzung des maximalen Raumes angestellt.

Überflüssige Möbel sind der Feind:  In das Interieur gehören bestimmt keine überflüssigen Möbel (z. B. Bücherschrank, Regale oder kleine Lehnstühle) und auch keine Vorhänge, Tischtücher oder kleine Teppiche. Dekoration ist hier ebenso fehl am Platz. Im Schlafzimmer sollte nur ein kleiner, übersichtlicher Kleiderschrank stehen. Im Kleiderschrank wird keine unnötige Kleidung gelagert, sondern nur nützliche und hochwertige Stücke, die wir tragen. Auch beim Wohnzimmer, der üblicherweise für die minimalistische Lebensweise nicht geeignet ist sollte man bei der Einrichtung nach dem gleichen Prinzip vorgehen. 

Das Ziel beim Minimalismus: Ein glücklicheres Leben haben

Einfaches Leben: Es ist nicht zielführend, im minimalistischen Interieur einfach zu leben und von Möbel nach dem Vorschlag von  Designern umgeben zu sein. Wichtig ist die Überfüllung des Raums von Sachen zu verhindern, weil wir diese in Wirklichkeit eigentlich nicht brauchen. Man sollte sich ganz einfach bemühen, ein einfaches Leben ohne Luxus und Konsum zu haben. 

Was macht den Minimalismus aus? Obwohl es auf den ersten Blick unwahrscheinlich aussehen kann, wenn ein Mensch nur wirklich wichtige und beliebte Sachen in seiner Nähe hat, wirkt es auf seine Psyche sehr beruhigend. Man sollte in erster Linie das Hauptaugenmerk auf qualitativ hochwertige Bodenbeläge legen. Alles, was im Minimalismus Verwendung findet muss also multifunktional und qualitativ hochwertig sein. Der minimalistische Lebensstil beinhaltet eine gezielte Einrichtung, die effiziente Nutzung des Raumes und Sauberkeit. 

 

Projekt Promotion
No10